Anna Eichinger

„Ich habe eine lange Reise in viele Sackgassen unternommen, bis ich durch einen glücklichen Zufall endlich auf eine Harmonie zwischen Mensch und Pferd gestoßen bin, wie ich sie mir für mich wünschte. Fündig wurde ich in der Akademischen Reitkunst. Seitdem ist meine Passion, Mensch und Pferd zusammen zu führen – durch Verständnis und Kommunikation. Reiten soll Einfach sein, denn jeder Reiter träumt doch davon, einfach zu reiten.“

2013 Gründung des Blogs: Einfach Reiten 

2013 Squire-Test in der Akademischen Reitkunst

2014 Bodenarbeits- und Longenprüfung, Squire Update in der Akademischen Reitkunst

2015-dato lizenzierte Bent Branderup ® Trainerin
2019 Squireupdate in der Akademischen Reitkunst

2019 Veröffentlichung des Online Kurses Bodenarbeit 

2015 bis dato Zahlreiche Veröffentlichungen in: „Feine Hilfen“ „Reitkultur“ „Cavallo“ „Pferderevue“

2017 bis 2020 Projektleitung der Buchserie „Akademische Reitkunst“ Band 1 bis 4

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Julia Kiegerl

 „Die Dressur ist für das Pferd da, nicht das Pferd für die Dressur“ und genau das versuche ich tagtäglich zu leben und auch meinen lieben Schülern weiter zu geben. Es ist wunderbar mit anzusehen, wie Pferd und Reiter gemeinsam wachsen und sich körperlich und geistig weiter entwickeln. Jeder Weg ist ganz individuell und eine spannender Reise. Ich freue mich, ein Teil davon zu sein und viele dieser besonderen Momente miterleben zu dürfen. 

2016 Bodenarbeits- und Longenprüfung in der Akademischen Reitkunst

2019 Squire-Test in der Akademischen Reitkunst

2019 Abschluss des Pädagogik Studiums an der Universität Graz 

 

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Viktoria Portugal

 

„Zu sehen, wie Pferd und Mensch miteinander wachsen und sich auch über kleine Fortschritte freuen, das sind für mich Momente, die das Herz berühren. Das macht für mich die Akademische Reitkunst einzigartig. Es geht nicht darum, wie schnell man vorankommt, sondern darum, die Zeit mit dem Pferd schön zu verbringen. Ich bin froh, einen kleinen Beitrag dazu leisten zu können und all diese Freude miterleben zu dürfen.“

2017 Bodenarbeits- und Longenprüfung in der Akademsichen Reitkunst

2018 Squire Test in der Akademischen Reitkunst 

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Warum reiten wir Dressur?

Weil es Spass macht.

Weil wir gerne Zeit mit unserem Pferd verbringen.

Weil diese Zeit schön und sinnvoll verbracht werden sollte.

Weil wir etwas lernen wollen.

Weil es in der Natur des Menschen liegt, sich weiter zu entwickeln.

 

Weil die Dressur für das Pferd da ist und nicht das Pferd für die Dressur.

Reitkunst ist Lebenskunst

Reitkunst ist Lebenskunst. Einerseits, weil man intensiv an sich selbst und an seiner Persönlichkeit arbeiten muss. Schließlich muss sich jeder verantwortungsvolle Ausbilder fragen: Wer möchte ich sein, in den Augen meines Pferdes? Wie möchte ich mit meinem Pferd sein? Und was möchte ich durch die Reitkunst lernen? Die Reitkunst wird so zu einer Reise mit klarem Ziel. Eine Reise, die nie zu Ende ist. Wir genießen somit nicht das Ziel, sondern den Weg mit allen Etappen, Hürden und Meilensteinen! 

Denn wenn jemand sich wünschen würde, fliegen zu können, so gibt es nichts unter den menschlichen Dingen, was diesem näher käme als das Reiten. Xenophon