Wovon man in der Jungpferdeausbildung eigentlich nie genug tun kann? Warten. Und man sollte auch einiges wissen, bevor man etwas tut. 

In der letzten Podcastfolge habe ich mit Stefanie Niggemeier – aka Steffipedia der Reitkunst – über die Frage „Versammlung oder Vergammlung“ gesprochen. 

Dazu gab es dann viele Fragen: 

  • Wie ist das mit der Ausbildung der Alten Meister und dem Vorwärts-abwärts nun wirklich? 
  • Wie ist das mit den Abkauübungen? Sind diese nun gesund oder schädlich? 
  • Wie lautet Bauchers Summa Summarum dazu? 
  • Warum lohnt es sich in der Pferdeausbildung zu warten? 

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von open.spotify.com zu laden.

Inhalt laden

Download (Rechts klicken und speichern unter)

Unsere Hörerin Nicole hat in der aktuellen Podcastfolge gefragt, wo man das Summasumarum über Bauchers Arbeit nachlesen kann: Folgende Quellen nennt Stefanie, wenn man bei Schülern von Baucher nachlesen möchte:

Konrad zeigt als 3-jähriger bereits auf der Wiese im Spiel eine schulmässige Parade

Die Schüler von Baucher hießen General Alexis l`Hotte , dessen berühmtester Ausspruch “ Calme, en avant, droit“ noch heute eine der Maximen des Cadre Noir in Saumur, Frankreich ist.

Weiterhin in Frankreich ist Faverot de Kerbrech ( 1837-1905) Schüler Bauchers gewesen und hat sich hauptsächlich mit seiner späteren Arbeit befasst. James Fillis ( 1834 – 1903 ) war zwar gebürtig Engländer, aber als Reitlehrer, Reiter und Trainer international tätig und trug die Worte Bauchers in die Welt. Er erlebte sein Vorbild in der Hochzeit seiens Tuns, noch vor dem Unfall, der Bauchers Arbeit für immer veränderte.

Zum Weiterlesen und Hören